13. Mai 2018
Nach zwei Jahren mit Spätfrost haben wir heuer alles gut überstanden. Der prognostizierte Niederschlag in den nächsten Tagen ist sehnsüchtig erwartet und gibt den Reben Kraft für die bevorstehende Blüte.

26. Feber 2018
Die eisige Kälte hält uns derzeit vom Rebschnitt ab – Winterruhe also auch für uns Weinbauern. Die Weißweine der Ernte 2017 sind bereits abgefüllt und freuen sich aufs verkostet werden.

23. September 2017
HERBSTBEGINN – und wir sind seit gestern (also noch im Sommer) mit der Ernte fertig!
Blaufränkisch und Cabernet Sauvignon – absolut gesunde Trauben und optimale Gradation
Ein großes DANKESCHÖN an alle unsere Erntehelfe – ohne sie geht es einfach nicht.

12. September 2017
Mit der Weinernte haben wir heuer am 22. August begonnen (Gelber Muskateller), die Weißweinernte am 31. August mit Chardonnay abgeschlossen – alle Trauben gesund und von sehr guter Reife.
Jetzt sind auch schon Zweigelt und heute Merlot (mit 20,5° KMW) geerntet.
Blaufränkisch und Cabernet Sauvignon dürfen in der Herbstsonne noch weiter reifen.

August 2017
In den Weingärten steht der letzte Feinschliff am Programm, die Trauben sind gesund und langsam beginnen die Vorbereitungen für die Ernte. Hoffentlich verschonen uns die Stare (die sind heuer einfach da geblieben, nachdem sie sich an den Kirschen satt gefressen hatten).

Juni 2017
Die Frostnächte Ende April und Anfang Mai haben unsere Weingärten gut überstanden. Wir sind sehr froh, dass uns ein Schaden wie im letzten Jahr erspart geblieben ist. Langsam beginnt die Blüte, die Kirschen werden reif und der Sommer kann kommen …
Vielleicht gönnen Sie sich ja einen entspannenden Tag in Oggau? Zuerst ein gemütlicher Spaziergang am Oggauer Weinwanderweg und anschließend eine Jause mit Weinverkostung (mit frischem selbst gemachten Brot) bei uns im Weingut? Gerne beraten wir Sie persönlich (0664 132 12 47 - Doris).

 

Frühling 2017

 

 

Wenn am 1. April die Kirschbäume blühen, dann ist es ein “frühes Jahr” (hat meine Großmutter immer gesagt) – bedeutet, dass die Vegetation früher ist als im Durchschnitt. So ist es auch heuer. Hoffen wir, dass uns Frostnächte wie im letzten Jahr erspart bleiben und unsere Weingärten die Zeit bis zur Ernte unbeschädigt überstehen (wir zittern also den Eisheiligen Mitte Mai entgegen  …)

 

Das Foto zeigt einen jungen Grüner Veltliner-Rebstock in der Ried Waldäcker (am Weinwanderweg), fotografiert am 5. April (im Hintergrund blühen die Kirschbäume)

 

 

 

 Weinernte 2016

Die Frostschäden im Frühjahr (siehe unten) und ein schweres Hagelunwetter Anfang Juli haben die Erträge in unseren Weingärten um ca. 50% reduziert. Die verbliebenen Trauben konnten aber durch das schöne Spätsommerwetter gut ausreifen und wir haben am 2. September Gelben Muskateller und Merlot (für Traubensaft) geerntet. Bis Mitte September waren alle Weißweinsorten im Keller, bis Ende September werden auch alle Roten geerntet sein.

 

Frostschäden im Weingarten – eine Geschichte von Oma dazu

Leider war es in den Nächten zwischen 27. und 29. April eindeutig zu kalten für die jungen Triebe an den Rebstöcken. Die Wetterstation zeigt -2°C (gemessen in 2 m Höhe).

Das Foto entstand am Pfingstsonntag (15. Mai) in der Ried Pratschweingarten. Wir sind froh, dass wenigstens an den meisten Stöcken ein grüner Trieb nachkommt. Das bedeutet für das heurige Jahr zwar einen totalen Ernteausfall, aber hoffentlich wieder eine normale Ernte im Jahr 2017.

Unsere Weingärten in der Ried Steinhut haben das alles gut überstanden. Das Wachstum wurde zwar durch die kalte Wetterphase gebremst, Frostschäden gibt es aber keine.

Jetzt hoffen wir auf einen heißen Sommer  mit ausreichend Niederschlag, damit die restliche Vegetationszeit gut verläuft.

Begrünung in unseren Weingärten

Wir wollen, dass unsere Reben auf gesunden Böden wachsen können. Daher sind für uns Herbizide TABU! Wenn Sie an Weingärten vorbei spazieren (oder fahren), in denen der Boden offen ist (wo nichts wächst, weil immer wieder Bodenbearbeitung stattfindet) oder wo alles vertrocknet und verbrannt ist (Herbizid-Einsatz) – gefällt Ihnen das? UNS NICHT! In unseren Weingärten grünt und blüht es in den Rebzeilen. Das ist gleichzeitig Heimat für eine Vielzahl an Tieren. Wenn die Begrünung zu hoch wächst, wird sie gewalzt und legt sich wie eine Decke über den Boden und schützt diesen vor dem Austrocknen. Die Wurzeln der Begrünungspflanzen lockern den Boden und helfen den Reben dabei, sich mit den nötigen Nährstoffen zu versorgen.